News

Generalprobe für „Renn-Marathon“

10.08.2012 13:15


Motorrad: Stephan Katt hat vollen Terminkalender

 

tl_files/0_news/2012/0810_pm melsungen.jpgNeuwittenbek/Brokstedt. Der Terminkalender von  Motorradprofi Stephan Katt ist derzeit prallgefüllt. Der 32jährige Bahnsportler aus Neuwittenbek bei Kiel scheint im Moment sehr gefragt zu sein, kann sich Katt doch vor Startanfragen kaum retten. Wenn es am kommenden Sonntag in Rastede auf der schnellsten Grasbahn der Welt zur Sache geht, möchte der Schleswig-Holsteiner ganz vorn dabei sein. „Die Bahn ist super und ich habe ihr schon einige Male gewinnen können.“ Eine perfekte Generalprobe feierte der „Catman“, der in der Speedway-Bundesliga für den MSC Brokstedt startet, zuletzt in Melsungen. Mit zwei Laufsiegen und einem zweiten Rang in den Vorläufen konnte Katt souverän das Finale erreichen. Ein dritter Rang bescherte dem zweifachen Grasbahn-Europameister den Sieg vor Martin Smolinski und dem Engländer Glen Phillips.

 

Nach dem anstehenden Rennen in Rastede geht es für Katt auf einen echten „Renn-Marathon“. Am 17. August steigt er beim Grasbahn-Rennen in Staphorst (Niederlande) auf das Motorrad um dann bereits einen Tag später an der Grenze zur Schweiz im badischen Hertingen als einer der Top-Favoriten beim UGT-Grasbahn-Rennen an das Startband zu rollen. Der sportliche Höhepunkt wird dann allerdings sicherlich am 19. August für das Team um den amtierenden Langbahn-Team-Weltmeister steigen, wenn in Eenrum (Niederlande) das Finale der Grasbahn-Europameisterschaft ausgetragen wird. Nach dem dominanten Auftritt beim Halbfinale in Werlte, als Katt mit einem Maximum-Sieg die Konkurrenz förmlich deklassierte, sind die Erwartungen natürlich hoch und die eigenen Ansprüche entsprechend ausgeprägt. „Ich würde lügen wenn ich sagen würde, dass ich nicht Europameister werden möchte.“ Umso wichtiger scheint indes die Vorbereitung. „Ich stehe zwar im totalen Rennstress doch das gilt auch für die anderen Teilnehmer. Ich fühle mich gut gerüstet für die Aufgaben der kommenden Wochenenden.“ Ein weiteres Ausrufezeichen soll es, geht es nach dem Willen des „Catman“, bereits in Rastede geben. „Die perfekte Einstimmung auf das EM-Finale“, wie Stephan Katt meint, der in diesen Tagen vor Selbstvertrauen strotzt.


Zurück