News

Internationale Klasse soll es richten

08.05.2012 13:10


tl_files/0_news/2012/0508_pm brokstedt.JPGBrokstedt. Für das Team des MSC Brokstedt e.V. im ADAC geht es beim anstehenden Match in der Speedway-Bundesliga am Sonnabend in Landshut vermutlich schon um die letzte Chance auf den Einzug in die Finalläufe. Nach der Heimniederlage zum Auftakt der Saison gegen den MC Nordstern Stralsund gilt es gegen die „Devils“ vom AC Landshut auf Biegen und Brechen einen Auswärtserfolg einzufahren. „Natürlich wären wir gern mit einem Heimsieg im Rücken nach Bayern gereist. Wenn und aber zählen jedoch nicht mehr – jetzt gilt es eine Punktlandung zu vollbringen.“ Für den Vorsitzenden des MSC, Helmut Hahn, stehen die Zeichen vor dem Auftritt im Stadion Ellermühle an der Isar ganz klar auf Angriff. „Wir hatten echte Probleme eine schlagkräftige Truppe zusammen zustellen.“ In der Tat war die Verpflichtung von international erfahrenen Speedway-Größen mit großen Problemen behaftet. „Die Terminkalender der möglichen Fahrer, die uns unterstützten könnten sind extrem voll.“ Hinzu kommen teilweise finanzielle Forderungen, die in Brokstedt nicht erfüllt werden möchten. „Wir wollen und können den sportlichen Erfolg nicht kaufen. Finanzielle Sprünge, die nicht unserer Vereinspolitik entsprechen, sind den Clubmitgliedern gegenüber nicht zu rechtfertigen“ so MSC-Pressesprecher Michael Schubert vor dem vielleicht bereits entscheidenden Match der „Wikinger“ in Landshut. „Trotz der ungünstigen Vorzeichen durch die Auftaktniederlage sind wir sicher, eine schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt zu haben, die mit dem entsprechenden Einsatz und mit der richtigen Motivation zu Werke gehen wird.“

 

Gleich auf vier Positionen gibt es beim MSC zum Auftritt gegen Stralsund personelle Veränderungen. Neben Mads Korneliussen und Kevin Wölbert werden auch Stephan Katt und Danny Maaßen nicht im Kader stehen. Dafür wird Neuzugang Max Dilger neben Tobias Kroner und Mannschaftskapitän Matthias Kröger die deutschen Farben im MSC-Dress vertreten. Mit dem Schweden Magnus Zetterström konnte ein Spitzenfahrer mit Grand-Prix-Erfahrungen verpflichtet werden. Komplettiert wird die Equipe aus Schleswig-Holstein durch Vladimir Borodulin. Das 21jährige Nachwuchstalent aus Russland konnte in der Vergangenheit überzeugen und sollte auch für den MSC Brosktedt entsprechende Leistungen an den Tag legen. „Wir denken in unserer derzeitigen Situation die bestmögliche Formation aufgeboten zu haben.“

 

Der MSC Brokstedt reist in folgender Formation zum Auswärtsrennen nach Landshut:

 

7. Magnus Zetterström (SE)
8. Vladimir Borodulin (Rus)
9. Max Dilger
10. Tobias Kroner
11. Matthias Kröger

 

Die „Devils“ vom AC Landshut werden mit folgender Besetzung starten:

 

1. Martin Smolinski
2. Renat Gafurov (Rus)
3. Jakus Jamrog (Pl)
4. Marcel Helfer
5. Richard Speiser
6. Marcin Sekula

Zurück