News

Katt kam, sah und siegte

30.04.2012 07:35


tl_files/0_news/2012/0430_schwarme.jpgNeuwittenbek/Brokstedt. Besser kann ein Saisonstart wohl nicht glücken. Beim Grasbahnrennen in Schwarme präsentierte Stephan Katt eine überzeugende Vorstellung und stand am Ende hoch verdient ganz oben auf dem Siegerpodest. „Ich bin sehr zufrieden – heute hat alles gepasst!“ Für den Bahnsportprofi aus Neuwittenbek war das Rennen auf der anspruchsvollen Grasbahn mehr als nur eine erste Standortbestimmung vor der neuen Rennsportserie. „Die Bahn war zwar gut zu befahren, verlangte mir allerdings trotzdem einiges ab.“

 

Vor allen die taktische Ausrichtung beim „Catman“ überzeugte die Experten. Nach guten Starts wusste der Schleswig-Holsteiner, der in der Speedway-Bundesliga für den MSC Brokstedt e.V. im ADAC startet, stets die Gegner zu kontrollieren. Nach insgesamt sieben Läufen zeigte sich Katt mit der eigenen Leistung überaus zufrieden. „Wir haben die perfekte Abstimmung gefunden. Scheinbar hat das ganze Team in der Winterpause gut gearbeitet. Ich fühle mich fit für die anstehenden Rennen und denke in der Saisonvorbereitung alles richtig gemacht zu haben.“ In der Tat strahlt Katt derzeit eine Kombination aus Selbstbewusstsein und Zielstrebigkeit aus, die ihn nicht zuletzt vor der anstehenden Langbahn-Weltmeisterschaft zu einem der ganz großen Favoriten auf den Titel macht. „Ich habe einige Ziele. Neben den Rennen auf der Lang- und Grasbahn möchte ich in diesem Jahr auch im Speedway wieder angreifen. Ich habe in neues Material investiert und werde alles daran setzen den maximalen Erfolg einzufahren.“ Die Verantwortlichen des MSC Brokstedt dürfte die „Kampfansage“ Katts freuen – zählt der 32jährige doch auch in diesem Jahr wieder zum „Stamm-Ensemble“ der „Wikinger“.

Zurück