News

Maximum in den Vorläufen reichte nicht

15.08.2012 15:24


Motorrad: Katt siegt und Kröger belegt zweiten Rang in Rastede

 

tl_files/0_news/2012/0815_pm rastede siegerehrung.jpgBokel/Brokstedt/Neuwittenbek. Es war ein nahezu perfektes Wochenende für die beiden Bahnsportprofis aus Schleswig-Holstein, Matthias Kröger und Stephan Katt. Beim internationalen Grasbahnrennen in Rastede zeigte Kröger aus Bokel (Kreis Pinneberg) eine wahre Galavorstellung. Bestens aufgelegt und mit perfekt abgestimmtem Motorrad dominierte der 43jährige die Vorläufe souverän und schloss mit vier Laufsiegen und einem klassischen Maximum, was ihm auch für den abschließenden Finallauf die unumstrittene Favoritenrolle bescherte. „Es lief alles wie geplant und ich hatte auch vor dem letzten Rennen ein sehr gutes Gefühl.“ Für Kröger, der in der Speedway-Bundesliga ebenso wie Stephan Katt für den MSC Brokstedt startet, hätte es ein Nachmittag ohne Tadel werden können, wenn nicht Teamkollege Stephan Katt die Pläne des Routiniers durchkreuzt hätte. Katt verbuchte nach den ersten vier Rennen 17 Punkte, präsentierte sich dann allerdings im Endlauf hellwach und kam letztlich als erster über die Ziellinie. Zwar konnten sowohl Katt als auch Kröger in der Endabrechnung beide 22 Punkte auf dem Konto aufweisen, da Katt allerdings den direkten Vergleich gegen Kröger für sich entscheiden konnte, verwies der Neuwittenbeker den „schwarzen Mann aus Bokel“ am Ende aber auf den zweiten Rang vor Enrico Janoschka (Güstrow). „Ich tröste mich damit das Stephan Katt mit einem von mir getunten Motor das Rennen gewonnen hat. Mit meiner eigenen Leistung bin ich allerdings auch sehr zufrieden.“ Bereits unmittelbar nach der Siegerehrung war der Ärger über den verpassten Gesamtsieg bei Kröger verflogen. Viel Zeit zum Erholen bleibt den beiden Bahnsportexperten indes nicht. Bereits am kommenden Sonntag steht das Finale der diesjährigen Grasbahn-Europameisterschaft in Eenrum (Niederlande) an und sowohl Kröger als auch Katt zählen in der momentanen Verfassung zu den ganz heißen Anwärtern auf den Titelgewinn. Für Katt wäre es der dritte EM-Titel – Kröger hingegen konnte den begehrten Platz auf dem Siegerpodest um die Bahnsport-Krone Europas noch nie besteigen.

Zurück