News

Perfekte Einstimmung auf die WM

07.09.2013 10:54


Katt und Kröger dominieren in Scheeßel

 

tl_files/0_news/2013/20130907_Katt-Kroeger-Scheessel.JPGNeiwttenbek. Für Motorradprofi Stephan Katt aus Newittenbek steht am kommenden Sonnabend eines der wichtigsten Rennen des Jahres im Terminkalender. Beim fünften Lauf der diesjährigen Langbahn-Weltmeisterschaft in Vechta (Nierdersachsen) geht es für den 33jährigen darum wichtige Punkte für die direkte WM-Qualifikation für das kommende Jahr zu sammeln. Nach zwei vollkommen verkorksten Läufen zu Beginn des Wettbewerbs musste der „Catman“ sein Saisonziel bereits frühzeitig nach unten korrigieren. Aus dem Konzept bringen lässt sich Katt, der zurzeit im WM-Klassement auf dem 14.Platz rangiert, indes nicht. „Ich werde natürlich alles versuchen um in Vechta ganz vorn mit dabei zu sein.“ An Motivation fehlt es dem gebürtigen Kieler, der am Ende der Grand-Prix-Serie von sechs Läufen mindestens auf den zehnten Rang kommen muss um ohne Umwege auch im kommenden Jahr dabei zu sein, auch auf der Zielgeraden der Saison nicht. Katt: „Jedes Rennen ist etwas ganz Besonderes für mich. Ich will immer meine beste Leistung bringen, schließlich bin ich das nicht zuletzt dem Publikum schuldig, die für die Rennen gutes Geld bezahlen.“ Auf die Kosten kamen dabei die Motorsportfreunde am vergangenen Wochenende in Scheeßel. Auf dem Eichenring der niedersächsischen Kleinstadt zwischen Hamburg und Bremen dominierte Katt zusammen mit seinem Teamkollegen vom MSC Brokstedt, Matthias Kröger, das Geschehen beim 66. Internationalen Sandbahnrennen nach Belieben. Vor den rund 3500 Fans präsentierte sich Katt in blendender Verfassung und musste sich am Ende nur von Kröger geschlagen geben, der ein lupenreines „Maximum“ mit fünf Laufsiegen für sich verbuchen können. Nach dem Rennen zeigte sich Katt einmal mehr sportlich von seiner fairsten Seite. „Matten Kröger war heute einfach unschlagbar. Ich freue mich für ihn, dass er nach den heftigen Stürzen zu Saisonbeginn wieder voll dabei ist. Jetzt muss ich ihn als Konkurrenten wieder voll auf dem Zettel haben.“ Den nächsten Konkurrenzkampf zwischen den beiden Schleswig-Holsteinischen Bahnsportlern wird es bereits am Sonnabend geben, verfolgt der 44jährige Familienvater aus Bokel (Kreis Pinneberg) in Vechta doch das gleiche Ziel. Auch Kröger kämpft um die direkte WM-Teilnahme 2014 und präsentiert sich derzeit in einer bestechenden Form. Bei allem sportlichen Wettbewerb lässt Katt jedoch nicht außer Acht, dass Kröge rudn er befreundet seien, beim Rennen wird dies zwar ausgeblendet doch nach dem Finale wollen dann beide zusammen den – hoffentlich – sportlichen Erfolg in Vechta feiern.

 

Gestartet wird das Rennen im Reiterwaldstadion am 7. September um 19 Uhr.

Zurück