News

„Wikinger“ deklassierten die „Rockets“

06.08.2012 12:22


Speedway: Rekord-Bundesliga-Sieg für den MSC Brokstedt

 

tl_files/0_news/2012/0806_pm Wiknger-Rockets.jpgBrokstedt. In der Speedway-Bundesliga konnte der MSC Brokstedt einen historischen Sieg einfahren. Gegen die „Rockets“ vom hessischen Liga-Vertreter MSC Diedenbergen, sicherten sich die „Wikinger“ vor mehr als 1500 Zuschauern auf dem heimischen Holsteinring einen 57:28-Erfolg. Dieses Ergebnis ist gleichzeitig das höchste, welches in der Speedway-Bundesliga seit der Systemumstellung im Jahre 2009 erzielt wurde. „Heute passte einfach alles“, so der Mannschaftskapitän des MSC Brokstedt, Matthias Kröger, der vor allen Dingen die geschlossene Mannschaftsleistung lobte. Der 43jährige Motorradprofi aus Bokel (Kreis Pinneberg) hatte in seinen ersten zwei Läufen mit einigen technischen Unwegsamkeiten zu kämpfen, konnte letztlich allerdings zehn Punkte auf seinem Konto verbuchen. „Heute ging es ganz klar um die Mannschaft.“ Bester „Wikinger“ wurde letztlich Tobias Kroner, der mit 15 Punkten die „Hitliste“ des MSC anführte. Mit Kevin Wölbert (Heidhof in Mecklenburg) der 12 Zähler und dem Dänen Mads Korneliussen (13 Punkte) hatte Brokstedt zwei weitere Säulen des Erfolges in seinen Reihen. In lediglich vier Rennen kam Max Dilger immerhin noch auf sieben Zähler obwohl der Schwarzwälder sogar noch einen Sturz verzeichnen musste. Die Gäste enttäuschten hingegen auf ganzer Linie. Lediglich Peter Karlsson konnte den „Wikinger“ ansatzweise Paroli bieten und steuerte allein 15 der 27 Punkte für den Liga-Neuling bei. Rasmus Jensen (6), Steffen Mell (3), Valentin Grobauer (1) und Kay Huckenbeck, der letztlich ohne Punkt blieb erfüllten die Erwartungen nicht. Mit diesem Sieg wahrt der MSC Brokstedt die theoretische Chance auf die Finalteilnahme in der Bundesliga und hofft auf einen Auswärtssieg des Tabellenführers aus Stralsund beim AC Landshut am 18. August. Sollte der Einzug in die beiden entscheidenden Rennen um den Titel gelingen, könnte Brokstedt am 23. September das Heimrennen auf dem Holsteinring austragen. „Wir hoffen natürlich auf den sportlich fairen Einsatz der Nordsterne aus Stralsund um vielleicht doch noch die Möglichkeit des Titelgewinns offen zu halten.“ Für Matthias Kröger wäre es sicherlich ein weiterer Höhepunkt in seiner eindrucksvollen Karriere. Als die Schleswig-Holsteiner im Jahre 1997 zum letzten Mal Deutscher Speedway-Meister wurden war Kröger bereits eine feste Größe im damaligen Team.

 

Im Rahmenprogramm des Bundesliga-Rennens in Brokstedt feierte MSC-Clubfahrer Danny Maaßen nach seiner dreimonatigen Verletzungspause eine gelungene Rückkehr in den Renn-Zirkus und belegte beim Lauf um die Norddeutsche U-21-Bahnmeisterschaft hinter René Deddens und vor André Mochner den zweiten Platz.

Zurück